Navigation

MaNuEL – Malnutrition in the Elderly Knowledge Hub

Wissensplattform „Mangelernährung im Alter“

Das Verbundvorhaben „Mangelernährung im Alter“ (MaNuEL) ist Teil der strategischen Forschungsinitiative “Eine gesunde Ernährung für ein gesundes Leben”(JPI-HDHL). MaNuEL ist ein Konsortium aus 22 Forschungsgruppen aus sieben Ländern (Österreich, Frankreich, Deutschland, Irland, Spanien, den Niederlanden und Neuseeland). Start des MaNuEL Projektes war am 1. März 2016 und die Projektlaufzeit beträgt 2 Jahre.

Allgemeine Projektziele sind

  • Kenntnisse zu gewinnen, in Bezug auf Definition, Prävalenz, effektives Screening und Ätiologie von Mangelernährung bei älteren Menschen in unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen in Europa;
  • wissenschaftliche Kenntnisse in wirksame, evidenzbasierte Strategien umzusetzen und Empfehlungen zum Screening und zur Identifizierung von Menschen, die von Ernährungsinterventionen profitieren werden, abzuleiten;
  • ein produktives und nachhaltiges Kompetenznetzwerk von Wissenschaftlern zu entwickeln, die sich auf dem Gebiet der Mangelernährung bei älteren Menschen mit ihrem Know-how ergänzen;
  • die Harmonisierung des Screenings und Assessments von Mangelernährung bei älteren Menschen in der gegenwärtigen Praxis und für die zukünftige Forschung zu fördern.

 

MaNuEL setzt sich aus 5 miteinander verbundenen Arbeitspaketen (WP 1-5) und einem Management-Paket (WP6) zusammen.

Finanzierung:

MaNuEL wird von den nationalen Förderungsorganisationen aus Österreich, Deutschland, Irland und den Niederlanden (rund 1,1 Millionen Euro) und in Sachleistungen von den beteiligten Forschungsgruppen (ca. 0,8 Mio. Euro) finanziert. Für Deutschland wird das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) finanziert.

Projektkoordinatoren:

Professor Dr. Dorothee Volkert, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Professor Dr. Marjolein Visser, VU Medizinisches Zentrum Amsterdam, Niederlande

Forschungsmitarbeiterinnen:

Dr. Eva Kiesswetter

Melanie Streicher, M. Sc. Ernährungswissenschaften

Partner:

Deutschland Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam (DIfE)
Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU)
Universität Ulm (UUlm)
Leipniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie, Bremen (BIPS GmbH)
Christian-Albrechts Universität Kiel (CAU)
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Frankreich Centre gériatrique Champmaillot – CHU de Dijon (CHU)
Institut national de la recherche agronomique, Paris (INRA)
École Supérieure D’Agriculture D’Angers (ESA)
Gérontopôle – Centre Hospitalier Universitaire de Toulouse (CHU)
Irland University College Dublin (UCD-1)
University of Limerick, Department of Life Science (UCC)
Alimentary Pharmabiotic Centre – Microbiome Institute Cork (UCC)
Institute of Food and Health Dublin (UCD-2)
Neuseeland University of Auckland (UoA)
Niederlande VU University Medical Center Amsterdam (VU)
Wageningen University Research Centre (WUR)
HAN University of Applied Sciences (HAN)
Dutch Malnutrition Steering Group (DMSG)
Radboud University Medical Center Nijmegen
Spanien Instituto Ramón y Cajal de Investigación Sanitaria Madrid (IRYCIS)
Österreich Medizinische Universität Wien (MUV)
Medizinische Universität Graz (MUG)

Links: PDF